Webhosting von FUTRIS schnelle und kompetente Hilfe

 

Allgemein

Passwort vergessen? Probleme beim Verschicken, Empfangen von E-Mail?

Wir unterscheiden bei unseren Angeboten generell zwischen E-Mail-Adressen und POP3-Postfächern.

Ein POP3-Postfach ist Ihr persönlicher Briefkasten. Sie erhalten Zugang durch einen eigenen Benutzernamen, welcher vom Server vorgegeben wird, und ein Passwort, welches Sie selbstverständlich jederzeit ändern können.

E-Mail Adressen sind die bekannten Adressen nach dem System max.mustermann@musterfirma.de.
Sie können in jedem Webhosting-Paket von FUTRIS beliebig viele E-Mail Adressen anlegen. Es gibt keine Beschränkung.

Beim Anlegen einer E-Mail Adresse wählen Sie, ob diese in ein POP3-Postfach geleitet werden soll, oder ob Sie sie an eine andere existierende Adresse umleiten möchten. Somit können Sie beispielsweise eine E-Mail Adresse auf Ihr BlackBerry oder iPhone umleiten.

Sie können das Ziel einer E-Mail Adresse jederzeit verändern. Dabei können Sie sie an bis zu 10 verschiedene Empfänger (jeweils POP3-Postfächer oder andere E-Mail Adressen) umleiten.
Damit ist es zum Beispiel möglich, eine Adresse wie info@musterfirma.de an das Postfach der Sekretärin, des Chefs und einer Urlaubsvertretung zu verteilen.

In manchen öffentlichen Netzwerken wie beispielsweise Hotels, Universitäten, etc. wird Port 25 geblockt. Auf diesem Port finden die Kommunikation zwischen Ihrem E-Mail Programm und dem Server statt. Die Blockierung soll verhindern, dass Spammer aus öffentlichen Netzen agieren. Leider blockiert sie auch jegliche normale E-Mail Kommunikation.

FUTRIS hat hierfür einen alternativen SMTP Port eingerichtet.
Bearbeiten Sie Ihre Kontoeinstellungen in Ihrem E-Mail Programm und ändern Sie den Port für den Postausgangsserver von 25 auf 587.

Ja, Sie können für jede Ihrer bei uns registrierten Domains E-Mail-Adressen und auch Subdomains anlegen. Die Anzahl der verfügbaren Email-Postfächer und Subdomains richtet sich dabei nach ihrem Webhosting-Paket. Einrichten können Sie Ihre E-Mail-Adressen bequem über ihr Webinterface.  

Wie groß ihr E-Mail-Postfach sein darf, hängt vom zugehörigen Webspace Ihres gebuchten Paketes ab. Sie können die Speicherplatzgröße für jedes Postfach individuell vergeben. Bitte denken Sie jedoch daran, dass der dort angegebene Speicher von ihrem Speicherplatz abgezogen wird.

Sie können Ihre E-Mails auch unterwegs von jedem beliebigen Rechner über unser Webmail abrufen. Den Zugang für das Webmailprogramm erfahren Sie in der von FUTRIS verschickten Begrüßungsmail. Im Falle der Confixx-Server entspricht die Adresse für Webmail gleich dem Backend (Bsp.: https://futris01.de). Bei Plesk-Servern lautet die Adresse webmail.kundendomain.

E-Mail-Passwörter werden beim Anlegen der E-Mail-Postfächer vom Admin über das Webinterface vergeben und können auch nur dort verändert werden. Sollten Sie also ein Passwort vergessen haben oder verändern wollen, können Sie dies über das Webinterface vornehmen. Nach Änderung des Passwortes im Webinterface dauert es einige Minuten, bevor das neue Passwort funktioniert.

Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Empfängt man E-Mails mit Hilfe einer Software auf einem Endgerät (z.B. Outlook auf einem PC, oder Mail auf einem Handy), können zwei Arten von Fehlern auftreten, die sich im Grunde nicht wirklich auf das eigentliche Empfangen der E-Mails beziehen, sondern auf den Validierungsprozess, welcher vor dem Empfangen oder Senden einer E-Mail stattfindet.

  • "Verbindung zu Server Fehlgeschlagen": es kann keine Verbindung zu unserem Mailserver hergestellt werden. Hier sollte man unbedingt den Posteingangs- bzw. Postausgangsserver überprüfen und ausschließen, dass Firewalls oder andere Schutzprogramme die Verbindung blockieren, indem man diese kurzfristig beendet.
  • "Authentifizierung fehlgeschlagen": der Benutzername oder das Passwort wurden nicht korrekt eingeben. Hier sollte man die Zugangsdaten am Besten nochmal überprüfen, in dem man sich über das Webmail-Programm einloggt und testet, ob hier die Logindaten funktionieren.

Wenn diese Fehler ausgeschlossen werden können, sollten sie als dritten Schritt die Größe des E-Mail-Postfaches überprüfen, von dem keine E-Mails mehr verschickt oder empfangen werden können. Wird der dem E-Mail-Postfach zugewiesene Speicherplatz überschritten, wird das senden und empfangen von E-Mails blockiert. In diesem Fall löschen sie entweder bestehende E-Mails oder vergrößern das E-Mail-Postfach. Bitte beachten sie, dass die Änderung einige Minuten dauert.

 

Gelöschte E-Mails werden im Web-Mail zunächst in den "Papierkorb" verschoben. Klicken sie in der Navigation auf den Ordner "Papierkorb" und verschieben sie die versehentlich gelöschte E-Mail zurück in den Posteingang.

Richten Sie eine E-Mail-Postfach in einem E-Mail Programm ein, werden sie gefragt, ob sie ihre E-Mails per POP3 oder IMAP empfangen möchten.

  • POP3 (Post Office Protocol Version 3) ist ein Übertragungsprotokoll, über das ein Client E-Mails von einem E-Mail-Server abholen kann. Alle E-Mails, die auf ihrem Mailserver vorhanden sind, werden hierbei lokal auf ihrem Computer in ihr E-Mail-Programm heruntergeladen. Sie können ihre E-Mails auch lesen, wenn sie nicht online sind. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die E-Mails auf dem Server zu belassen, so dass sie auch unterwegs Zugriff auf ihre E-Mails haben. Auf ihre gesendeten Nachrichten und Entwürfe, die sie lokal gespeichert haben, haben sie jedoch keinen Zugriff.
  • IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein Anwendungsprotokoll, das den Zugriff auf und die Verwaltung von empfangenen E-Mails, die sich in einem E-Mail-Postfach auf ihrem Mailserver befinden, erlaubt. Die E-Mails verbleiben auf dem Mailserver und werden nur lokal auf ihren Computer heruntergeladen, wenn der Anwender das vorher explizit einstellt. Zwischen dem Mailserver und ihrem Computer findet eine ständige E-Mail-Synchronisation statt, so dass auch die gesendeten Nachrichten und Entwürfe auf dem Mailserver gespeichert werden. Sie sparen also lokalen Speicherplatz, belegen jedoch den auf dem Mailserver.

 

Ja. Sie können verschlüsselte E-Mails mit ihrem eigenen E-Mail-Programm versenden, in dem sie die entsprechende Option in den Konto-Einstellungen ihres E-Mail-Programmes aktivieren. Die Einstellung finden sie unter dem Menüpunkt "Extras" -> "E-Mail-Einstellungen/Konteneinstellungen". Eine genaue Dokumentation finden sie auch in unseren Anleitungen zur Einrichtung verschiedener E-Mail-Programme.

SSL (Secure Sockets Layer) oder TLS (Transport Layer Security) sind Protokolle zur Verschlüsselung von Datenübertragungen. Haben Sie SSL oder TLS bei ihrem E-Mail-Programm aktiviert, findet der Verbindungsaufbau zwischen ihrem E-Mail-Programm und dem Mailserver verschlüsselt statt. Benutzername und Passwort werden ebenfalls verschlüsselt übertragen.

 

Generell werden die E-Mails unbegrenzt auf dem Server gespeichert und stehen in ihrem Webmail-Programm zur Verfügung. Rufen sie aber ihre E-Mails mit einem externen Mailprogramm (Outlook, Thunderbird, etc.) ab, sollten sie folgendes beachten:

  • E-Mails, die mit pop3 abgerufen werden, werden nach dem empfangen auf dem Server gelöscht, ausser man konfiguriert in seinem Mailprogramm, dass sie auch nach dem Abrufen auf dem Server verbleiben sollen
  • E-Mails, die mit imap abgerufen werden, bleiben generell auf dem Server liegen

Ja. Im Webinterface kann man mit Hilfe der Backup-Funktion ein Backup der E-Mail-Postfächer erstellen.

Ja. Jede E-Mailadresse kann an eine oder mehrere E-Mailadressen weitergeleitet werden. Diese Weiterleitung kann im Webinterface eingestellt werden.

Ein Autoresponder beantwortet automatisch Ihre eingehenden Emails.
Teilen Sie Ihren Bekannten oder Geschäftspartnern automatisch mit, dass Sie im Urlaub sind und ihre Email beantworten, sobald Sie zurück sind.

Bedenken Sie jedoch, dass ein Autoresponder auch eventuelle Spammails beantwortet und somit den Absendern Auskunft darüber gibt, dass die Email angekommen ist.

Wir bieten ihnen zu allen Paketen einen speziellen Spamschutz und Virenfilter an. Sie können beim Spamschutz die Stärke des Filters aktivieren und sowohl eine Liste von Mailadressen erstellen, die sie immer empfangen (weiße Liste) oder generell blockieren (schwarze Liste) wollen. Den Virenfilter können sie optional aktivieren oder deaktivieren.
Bitte denken sie daran, dass Sammelpostfächer mit Schlagwörtern wie webmaster@kundendomain, info@kundendomain von Haus aus deutlich mehr Spammails empfangen, als z.B. vorname.nachname@kundendomain.

« zurück